1. Einleitung

1.1 Zum Autor: Uwe Tellkamp

Uwe Tellkamp wurde 1968 in Dresden geboren und leistete seinen Wehrdienst als Panzerkommandant in der NVA. Durch „politische Diversantentätigkeit“ verbot man ihm zuerst das Studium in Medizin, dies geschah durch
den Regiments-Politoffizier. Jedoch holte er später sein Studium in Medizin nach. Dies zunächst in Leipzig,
dann in New York und letztendlich in Dresden. Nach dem Studium arbeitete er als Arzt an einer unfallchirurgischen Klinik.
Sein erstes Literarisches Werk erschien im Jahr 2000, dies war ein Roman mit dem Titel “Der Hecht, die Träume und das Portugiesische Cafe”.
2002 erhielt er den “2. Förderpreis zum Meraner Lyrik preis” und das “Sächsisches Staatsstipendium für Literatur”.
Ein Jahr später gewann er den “Förderpreis zum Christine-Lavant-Lyrik preis”.
Im Jahr 2004 gewann er dann, durch seinen Romanauszug „Der Schlaf in den Uhren“, den Ingeborg-Bachmann-Preis.

1.2 Zum Romanauszug: „Der Schlaf in den Uhren“

Der Romanauszug „Der Schlaf in den Uhren“ wurde von Uwe Tellkamp verfasst und wurde zum ersten Mal im Jahr 2004 publiziert.
Der Romanausschnitt handelt von einem Protagonisten, welcher auf einer Straßenbahnfahrt in einem inneren Monolog den Leser durch Zeiten und Räume Dresdens führt.

2. Hauptteil

3. Literaturverzeichnis

 
bbs/fgt1b/lkg1.txt · Zuletzt geändert: 2006/12/15 21:09 von 88.70.4.182
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki