"Die Sprache ist die Fortsetzung des Handelns mit anderen Mitteln."

Gliederung

1 Einleitung

1.1 Vorwort

1.2 Definition des Begriffes Sprache

2 Hauptteil

2.1 Problemstruktur

2.2 Sprache als Fortsetzung des Handelns mit anderen Mitteln

2.3 Sprache beeinflusst das Handeln

3 Zusammenfassung

4 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

1.1 Vorwort

Hans Hörmann stellt mit seinem Zitat „Sprache ist die Fortsetzung des Handelns mit anderen Mitteln.“ eine Behauptung auf, die vieles hinterfragen soll in Betrachtung der Sprache. Ich werde in diesem Aufsatz versuchen diese These zu erörtern bzw. sie zu hinterleuchten. Zusammenfassend begründe ich die Darstellung im Bezug auf die Hintergründe dieser These (genauer).

1.2 Definition des Begriffes Sprache

Die Sprache ist ein Kommunikationsmittel des Menschen. Sie wird gekennzeichnet durch die Verwendung willkürlicher gesprochener oder geschriebener Symbole mit festgelegter Bedeutung. Sprache lässt sich definieren als Zeichensystem zum Zweck der Kommunikation. Im weitesten Sinn werden neben den so genannten natürlichen Sprachen auch künstliche Sprachen (wie beispielsweise Welthilfssprachen oder Programmiersprachen in der EDV) sowie die Kommunikationsmittel der Tiere dazu gerechnet (genauer).

2 Hauptteil

2.1 Problemstruktur

Die Problemstruktur befindet sich auf dem Blatt „Strukturnetz“

Legende der Relationen:

  • R1/2: ist möglicher Weise Ursache für
  • R3: Hat zur Folge
  • R7: Hat die Absicht
  • R8: Wird eingeschränkt durch
  • R10: BeeinflusstR12: Stellt (bereit)

2.2 Sprache als Fortsetzung des Handelns mit anderen Mitteln

Ein Mensch überlegt immer vor dem Aussprechen was er sagen will. Das heißt seine Gedanken sind sprachlos. Nach BLOOMFIELD (Quelle)läuft die “sprachlose Reaktion”, in einer Person ab. Logischer Weise folgt darauf dann eine sprachliche Reaktion. Diese Reaktion kann man als Anfang einer Kommunikation zweier Menschen betrachten. Die Reaktion verbindet die Kommunikationspartner miteinander. Wenn aber eine direkte Handlung der Person durch eine sprachliche ersetzt wird, wird die andere Person auch zur Reaktion veranlasst. Die Art der Unterhaltung finde ich, ist also ausschlaggebend und fungiert als Verbindungsglied zwischen zwei praktischen Ereignissen, dabei kann eine Handlung auch die Sprache sein (genauer).

Die Sprache entsteht aus dem Gesamtgeschehen.

Die Bedeutung verschiedener Wörter ist von der Situation abhängig, in der der Sprecher sie ausspricht. Die Wörter können auch die Bedeutung hervorrufen. (BLOOMFIELD).

Ein Bespiel: Kleinkinder verstehen die Bedeutung von Wörtern erst nicht, sie wissen aber was der Papa oder die Mama meint (genauer).

2.3 Sprache beeinflusst das Handeln

Eine Form von Sprache als Handlung ist die Politik…

Die Sprache ist das wichtigste Mittel der Politik, sie ist untrennbar mit ihr verbunden. Jede politische Handlung wird in Gesprächsrunden oder Debatten sprachlich ausgearbeitet und übermittelt werden. Die Aufgaben der Politik wiederum sind die Repräsentation des Volkes und die Umsetzung politischer Ziele, die dem Willen des Volkes entsprechen.

Ein Beispiel: Bei Wahlen versuchen die Parteinen steht’s die Menschen zu überzeugen, dass ihre Politik auf dem richtigen Wege sein.

Hörmann versucht auch einen Eindruck zu geben wie viel Macht die Sprache haben kann (Beg).

3 Zusammenfassung

Sprache, sie ist und bleibt das wichtigste Mittel der Kommunikation (genauer). Wenn wir uns Unterhalten, dann steht die Reaktion des Gesprächspartners meist im Vordergrund. Seine Reaktion kann in Form von Sprache oder Handlungen erfolgen. Aber übergreifend kann man auch sagen, dass die Sprache das Handeln fortsetzen kann.

4 Literaturverzeichnis

 
bbs/fgt1b/die_sprache_ist_die_fortsetzung_des_handelns_mit_anderen_mitteln._hans_hoermann.txt · Zuletzt geändert: 2006/03/14 20:00 von 172.180.4.92
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki