Das Lebenswerk

Schwitters Werk umfasst ein breites Spektrum der Kunst und ihren Beziehungen zur Politik aber viel mehr zur Autonomie.

www.hannover.de_stadtdia_2_sprengel_images_startbild.jpg

  • Künstler
  • Literat (Sprachgelehrter)
  • Rezitator (Vortragskünstler)
  • Aktionskünstler.
  • kritischer Kommentator
  • Theoretiker von Architektur und Bühnenreform
  • Werbegrafiker
  • Typograf (sich selbst verwirklichen)
  • Verleger
  • Publizist (Schriftsteller)

Kunst zu schaffen bedeutete Schwitters nicht, sich auf bestimmte Arten der Herstellung zu spezialisieren, sondern die Gestaltung mit allen sinnlich wahrnehmbaren Mitteln.

Jedes Kunstwerk das er entwarf egal ob Bild, Collage oder Text war in sich abgeschlossen. Aber diese Geschlossenheit bezieht sich dabei auf die verwendeten Materialien, obwohl die verwendenden Materialien ganz von Schwitters selbst abhingen.

Seine Definition von Kunst

Kunst selbst aber ist mir gattungsübergreifend, mehr noch: unbegrenzbar und unteilbar; ein allgemeiner Prozess des Formens und Umformens, dem bestimmte Prinzipien zugrunde liegen, die der jeweiligen Epoche angemessen sind und die sich in allen Äußerungen menschlichen Lebens zeigen.

Für meine eigene Zeit konstatiere ich die Tendenz zur Abstraktion: nicht mehr die Gegenstände selbst, sondern ihre Beziehungen zueinander und zu ihrer Umwelt stehen im Mittelpunkt des Interesses.

Seine Aufgaben als Künstler

Seine Aufgaben als Künstler sah er darin, Beziehungen zwischen Gegenständen und ihrer Umwelt zu schaffen und sie dem sehenden, lesenden, hörenden, erlebenden Publikum zu vermitteln. Schwitters versuchte jegliche Kunst zweckfrei zuhalten, aber gleichermaßen sie nicht sinnlos erscheinen zu lassen. Er sagte ihre Aufgabe sei es , den Menschen zu erfüllen, ihn zu befreien von den Zwängen und Gewohnheiten alles zweckgerichteten Lebens. Nur wenn Kunst frei von allen anderen Funktionen ist, kann sie gewissermaßen in Reinform gestalterische Prinzipien haben (hervorrufen). Er selbst hatte die Auffassung, dass auch zweckgebundene gestalterische Aufgaben wie Architektur, Werbung, Typografie und Bühnenbaukunst Inhalte künstlerischer Betätigung sind. Eine Kunst im Dienste von Gesellschaft und Politik lehnte er aber ab.

Es scheint auf den ersten Blick ein Widerspruch (paradox), dass bei einer solch abstrakten Kunstauffassung Schwitters Werk in so hohem Maße von seiner Person geprägt ist. Aber Kunst war Schwitters immer auch Möglichkeit individueller Auseinandersetzung mit der Welt, ihren Gegenständen und verschiedenen Auffassungen.

Erstellt von Dennis Preuß am 26.01.06

 
bbs/fgt1b/das_lebenswerk.txt · Zuletzt geändert: 2006/02/15 22:13 von 172.182.230.90
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki