Aufsatz Nr.3

Einleitung

1.1. Vorwort
1.2. Definition

Hauptteil

2.1. Problem der Umwandlung von Reizen in Informationen
2.2. Macht und Möglichkeiten der Medien
2.3. Die richtigen Informationen?
2.4. Informationsvermehrung

Schluss

3.1. Zusammenfassung
3.2. Wertung

1. Einleitung

1.1. Vorwort

Im Folgenden werde ich die Bedeutungs der Reizverarveitung für die effektive Gestaltung von Massenmedien genauer erläutern.

1.2. Definition

Unter Reizverarbeitung versteht man, dass man nur Reize weiter gegeben werden können und diese jeder auf seine Art zu Informationen verarbeitet. Die Informationen an sich können ncht direkt übertragen werden.

Presse, Fernsehen oder Zeitungen werde als Massenmedien. Dabei wird das Publikum (die Masse) mit Medien versorgt.

2. Hauptteil

2.1. Problem der Umwandlung von Reizen in Informationen

Da jeder die ihm dargestellten Reize der Medien unterschiedlich stark bewertet und in verschiedene Informationen umwandelt, ist es schwer jedem das gleiche zu vermitteln.

2.2. Macht und Möglichkeiten der Medien

Die Medien stellen sich ihr Material selber zusammen, und suchen sich dabei markante Sachen heraus, die die persönliche Meinung des Medienproduzenten am anschaulichsten machen. Damit will der Produzent seine Meinung möglichst genau auf das Publikum übertragen. Da man jedoch keine Informationen übertragen kann, muss er die Reize besonders stark hervorheben, die am ehesten auf seine Meinung schließen lassen könnte.

2.3. Die richtigen Informationen?

Da der Produzent nun für die Reize verantwortlich ist muss er sich vorher üblerlegt haben welcher Informationen er weitergeben will. Dabei komt die Frage auf: Sind diese Informationen auch die richtigen? Da der Produent auch nur Reize aufgenommen hat, kann er bereits andere Informationen gebildet haben als vorliegen. Somit ist es möglich, dass das Publikum falsche bzw. ungenaue Informationen gebildet hat. Denn die “realen” Reize wurden von einer persönlichen Meinung beeinflusst und wieder in veränderte Reize umgewandelt. Anschließend werde diese Reize nochmals durch eine zweite persönliche Meinung umgewandelt.

2.4. Informationvermehrung

Jeder Mensch hat eigene Erfahrungen gemacht und hat eine eigene Meinung. Diese Meinung fließt in die Bildung von Informationen aus Reizen mit ein. Somit kann jeder Mensch eine andere Information zu ein und derselben Nachrichtensendung gebildet haben.

3. Schluss

3.1. Zusammenfassung

Da die Information an sich nicht weitergegeben werden kann, sondern jeder Mensch sie sich aus Reizen bilden muss, gibt es schließlich viele Unterschiedliche Informationen zu einer einzigen Veröffentlichung einer Nachricht.

3.2. Wertung

Die Sprachreizverarbeitung ist sehr wichtig für die effektive Gestaltung von Massenmedien, denn der Produzent muss sich genauestens überlegen wie er seine Informationen in Form von Reizen weitergeben kann, so dass möglichst jeder das selbe aufgenommen hat und sich ähnliche Informationen bildet.

 
bbs/fgt1b/aufsatz_nr_3.txt · Zuletzt geändert: 2006/03/09 23:23 von 82.82.77.64
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki