1.1 Vorwort

Zum Impressionismus habe ich das Buch „Traumnovelle“ von Arthur Schnitzler gelesen und werde im folgenden Teil den Inhalt des Buches wiedergeben und es interpretieren.

1.2 Personenvorstellung

Fridolin: Ehemann und Arzt, ist der alleinige Verdiener der Familie und stark eifersüchtig, will Rache an seiner Frau da diese ihm im Träume fremdgeht und in anprangern lässt. Albertine: Ehefrau und Mutter, beichtet als erste den Gedanken und Traum an andere Männer um so ihr gewissen reinzuwaschen.

2 Hauptteil

2.1 Inhaltsangabe

Nach einem Ball beichtet Albertine ihrem Mann Fridolin einst sich fast einem anderen Mann hingegeben zu haben und erzählt ihm von seinen Fantasien. Fridolin verlässt danach wegen eines Patienten das Haus. Diesen findet er jedoch Tod auf und so zieht er um die Häuser nicht zu seiner Frau wollend die ihm seiner Meinung nach nicht mehr wirklich Treu sein kann. In der Nacht erlebt er sehr viel ,wirkt zeuge eine Orgie und eines Liebesgeständnis und kriegt mehr als einmal die Gelegenheit ihr die Treue zu ihr zu brechen. Am nächsten Tag verärgert diese Situationen nicht ausgenutzt zu haben und wütend auf seine Frau die ihm von einem Traum erzählt hatte in dem sie in den Armen eines anderen mit ansah wie er ans Kreuz geschlagen wurde, entschließt er sich all die Frauen der letzten Nacht aufzusuchen und seine Frau mit diesen zu hintergehen. Außerdem beschließt er nach dem getanen ihr alles zu beichten und sich von ihr zu tränen. Jedoch kommt es nicht dazu da er sich der einen Frau wieder nicht hingebt die zweite nicht findet und die dritte Tod auffindet. Als er am Abend des zweiten Tages nach Hause kommt ist er glücklich seine Frau wiederzusehen und hat ihr sogleich verziehen.

2.2 Interpretation

Die Novelle „Traumnovelle“ behandelt ein typisches Eheproblem, die „Treue“. Schnitzler geht in seinem Buch besonders in die Versuchung ein und die Rache durch Eiversucht ein, wobei er stark in die Triebwelt eintaucht. Das faszinierendste an dieser Novelle sind die Träume Albertines oder der so entstehende Trieb ihres Mannes sondern die Erkenntnis das kein Traum nur völlig Traum ist.

2.3 Bezug auf die Zeitepoche „Impressionismus“

Typisch für die impressionistische Literatur ist die erlebte Rede, die Bildsprache und der innerer Monolog. Sie alle kommen in diesen Buch sehr deutlich hervor und ebenfalls typisch für den Impressionismus führt diese Novelle stark ins Sinnliche.

3Literaturverzeichis

http://www.literatur-im-foyer.de/Sites/Literaturgeschichte/impressionismus.htm

 
bbs/fgt11_a/tas_i.txt · Zuletzt geändert: 2009/04/21 23:48 von 82.83.49.235
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki