„Minna von Barnhelm“ von Gottfried Ephraim Lessing

Gliederung

1. Einleitung

1.1 Vorwort

1.2 Personen

2. Hauptteil

2.1 Inhaltsangabe

2.2 Interpretation

2.3 Analyse

3. Schluss Zusammenfassung


Ausführung

1. Einleitung

1.1Vorwort

Ich habe mich mit dem Buch „Minna von Barnhelm“ von Gottfried Ephraim Lessing auseinandergesetzt und werde nun den Inhalt wiedergeben, das Buch interpretieren und Analysieren.

1.2 Personen

Major von Tellheim, verabschiedet Minna von Barnhelm Graf von Bruchsall, ihr Oheim Franziska, ihr Mädchen Just, Bedienter des Majors Paul Werner, gewesener Wachtmeister des Majors Der Wirt Eine Dame in Trauer Ein Feldjäger Riccaut de la Marlinière


2. Hauptteil

2.1 Inhaltsangabe

In dem Werk „Minna von Barnhelm“ von Gottfried Ephraim Lessing geht es um Minna von Barnhelm, die versucht ihren Geliebten Major von Tellheim glücklich zu machen und ihn wieder für sich zu gewinnen. Major von Tellheim befindet sich nach dem Krieg in einer unglücklichen Lage. Er hat kein Geld mehr, ist beim Militär entlassen worden fühlt sich wegen einer Verleumdung von Kontributionszahlung in seiner Ehre gekränkt. Seine Verlobte Minna von Barnhelm, eine sächsische Adlige, sucht ihn auf und muss feststellen, dass er dem Wirt seinen Verlobungsring verkauft hat um seine Schulden zu begleichen. Tellheim will, aufgrund seiner augenblicklichen Notlage und seiner verletzten Ehre von der Verlobung Abstand nehmen und denkt daran Minna, von Barnhelm zu verlassen. Tellheim will seine Gründe brieflich erklären, doch Minna besteht auf ein Gespräch. Währenddessen freundet sich ihre Kammerdienerin Franziska mit Tellheims ehemaligen Wachtmeister Werner an. Minna ist jedoch immer noch in Tellheim verliebt, weil er den sächsischen Ständen die Kontributionszahlung ausgelegt hat. Tellheim fühlt sich in seiner Ehre verletzt, weil die preußische Regierung ihm dies nicht glaubt. Minna gibt ihm den Verlobungsring zurück, aber was er nicht bemerkt ist, dass es sich bei dem Ring um seinen Verlobungsring handelt und nicht wie er annimmt, um den von Minna. Doch dann erzählt ihm Franziska, dass das Fräulein von Barnhelm angeblich von ihrem Vater enterbt worden sei und sich auf der Flucht befinde. Da sie anscheinend auch ins Unglück gestürzt ist, will Tellheim seine Verlobte sofort heiraten. Er leiht sich, was er vorher immer vermieden hat, von seinem ehemaligen Wachtmeister Geld, um seiner Verlobten ihren gewöhnten Lebenstandart zu ermöglichen. Doch sie weigert sich den Verlobungsring wieder an sich zu nehmen. Ein Handschreiben des Königs trifft ein in welchem steht, dass ihm seine Vorschüsse und Auslagen, die er großzügig während des Krieges anderen gewährt hatte ihm vollständig erstattet werden und er außerdem noch seinen alten Dienst wieder aufnehmen dürf. Er fühlt sich nun nicht mehr in seiner Ehre gekränkt und ist wild entschlossen seine Minna zu heiraten. Doch Minnas Trick mit dem Ring und die Lüge, dass sie von ihrem Vater enterbt worden sei, droht das Paar zu entzweien. Erst als sie ihm alles beichtet und keine Geheimnisse mehr bestehen, steht ihrem gemeinsamen Glück nichts mehr im Weg.

2.2 Interpretation

In Lessings Werk „Minna von Barnhelm“ schreibt er über das Problem zwischen Mann und Frau. Minna und Tellheim befinden sich in einen Konflikt zwischen Ehre und Liebe. Tellheim hat kein Geld mehr und fühlt sich in seine Ehre gekränkt, weil seinen Abschied erhalten hat. Deshalb will er Minna verlassen, doch sie will ihn wieder für sich gewinnen, da Minna gute Gründe hat, an ihm interessiert zu sein. Tellheim ist so verwirrt das er Minna wegschickt und sie sogar beleidigt. Erst als sie ihre Enterbung vorgibt regiert er und will ihr alles bieten und distanziert sich von seiner gekränkten Ehre. In diesen Stück macht sich Lessing vor allem über die übertriebene Soldatenehre lustig.

2.3 Analyse

bei 300 Wörtern 447 Silben 447 / 300 = 1,49 Silben im Durchschnitt

Wortschatz : bei 300 Wörtern 163 Wörter

Wortartenstruktur bei 100 Wörtern:

Nomen: 15 Verben: 25 Pronomen: 18 Adjektive: 6 Konjunktionen: 10 Präpositionen: 6 Adverbien: 3 Artikel: 12 Numerale: 3 Interjektionen: 0


3. Schluss Zusammenfassung

Das Buch ist auf den ersten Blick nicht gerade lustig aber wenn man genau liest erkennt man den Sinn. Mir ist nur nicht richtig klar geworden warum das Buch Minna von Barnhelm heißt und nicht Major Tellheim, da es mehr um Tellheim geht als um Minna. Im Ganzen ist es aber leicht zu lesen und ist empfehlenswert.



______________________________________________________________________________________________________________ verfasst von Philipp Henze

Zurück

made by Felix G. u. Philipp H.©

 
bbs/fgt11_a/mbl_a.txt · Zuletzt geändert: 2009/04/21 21:22 von ph
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki