Titel: Hiob

Autor/in: Joseph Roth

Epoche: Neue Sachlichkeit Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag ISBN 978-3-423-13020-2 Preis: 5,50

Gliederung

1. Einleitung
1.1 Vorwort
1.2 Personen
1.3 Inhaltsangabe
2. Hauptteil
2.1 Interpretation
2.2 Sprache
2.2.1 Wortartenverteilung
2.2.2 Wortschatz
2.2.3 Durchschnittliche Silbenzahl

1.Einleitung

1.1 Vorwort

Nach der Bearbeitung des Romans „Hiob“ von Joseph Roth, werde ich nun erst den Inhalt zusammenfassen und anschleißend interpretieren

1.2 Personen

Mendel Singerund

Menuchim

Deborah

Jonas Schemarjah

Mirijam

1.3 Inhaltsangabe

Der Roman handelt von Mendel Singerund seinem Leben. Er lebt in Zuchnow und ist ein jüdischer Lehrer. Mendel Singer hat vier Kinder Jonas, Schemarjah, Mirijam und Menuchim. Menuchim ist sein jüngster Sohn und ist verkrüppelt zur Welt gekommen und benötigt viel Pflege. Abgesehen von „Mama“ kann er kein einziges Wort Sprechen. Würde der Rabbi der Mutter Deborah nicht raten Menchium bei sich zu behalten und ihn lieben wie ihre anderen Kinder auch würden sie ihn schon längst verlassen. Trotz der fürsorglichen sorge der Mutter hatte Menchium keine schöne Kindheit. Oft quelten ihn seine Geschwister weil sich Deborah nur noch um ihn kümmerte. Jonas und Schemarjah werden eines Tages zum Militär einberufen. Jonas fühlt sich dort beim Militär wohl und bleibt. Sein Bruder Schemarjah dagegen wird von einem Mann den Deborah bezahlt außer Lande gebracht. Nach einiger Zeit bekommt die Familie einen Brief von Schemarjah der sich nun in Amerika befindet und geheiratet hat. Nach dem Mendel raus Bekommt das seine Tochter was mit einem Kosaken hat beschließt auch er nach Amerika zu ziehen jedoch ohne Menuchim. Für Deborah ist es sehr schwer ihren behinderten Sohn zurückzulassen. Während der Abfahrt muss sie Mendle sogar kräftig fest halten damit sie nicht herunter springt um zu Menuchim zu laufen. Als sie in Amerika ankommen verbessert sich ihre Situation schnell. Mendel fühlt sich wohl seine Tochter wird Verkäuferin und auch seiner Frau geht es wieder gut. So das sie sich überlegen ihren Behinderten Sohn nach Amerika zu holen. Diese überlegung wird jedoch schnell unmöglich als der Krieg aus Bricht und die Familie mit Pech überschüttet wird. Jonas wird vom Roten Kreutz als verschollen gemeldet, Schemarjah wird zum Militär einberufen und stirbt im Krieg worauf es Deborah auch immer shlechter geht und schließlich auch stirbt. Und als seine Tochter nun auch noch Krank wird könnte schlechter gehen. Doch nach einiger Zeit wendet sich das Blatt als ein feiner Herr vor Mendels Tür steht. Es ist Menuchim der nun geheilt ist. Mendel weint vor freude bis er vor glück lacht er umarmt seinen Sohn und drückt ihn fest an sich .Menuchim erzählt seinem Vater nun seine Lebensgeschichte. Außerdem fragt er nach seiner Mutter und seinen Geschwistern doch Mendel muss ihn enttäuschen. Nur noch seine kranke Schwester ist da. Trotz alledem hat sich für mendel am Ende noch alles zum guten gedreht und ist zum glücklichsten Menschen der Welt geworden.

2. Hauptteil

2.1 Interpretation

Mendel Singerund muss in seinem Leben viele Schicksaals Schläge verkraften. Zu erst einmal steckt er in einer nicht sehr guten finanziellen Situation als Lehrer und bekommt dazu auch noch ein Behinderten Jungen. Als nun auch noch seine Tochter eine Beziehung zu einem Soldaten hat will er einen Neuanfang in Amerika versuchen. Anfangs scheint es so als hätten sie ein glückliches Leben vor sich doch dann Verändert sich alles schlag artig bis mendel mit seine nun kranken Tochter allein ist. Es sieht so aus als hätte Gott ihn verlassen doch dan kommt sein Größtes glück sein behinderter sohn Mendle ist geheilt und ein feiner man geworden. Hiermit zeigt der Autor da es im Leben oft ein auf und ab geben kann auch wen man dengt das man jetzt alles schlechte hinter sich hat, bricht mnit einmal wieder alles zusammen. Aber ganz am Ende wird alles wieder gut so wie es in Hiob geschrieben ist.

2.2 Sprache

2.2.1 Wortartenverteilung

Eine Stichprobe von 100 Wörtern Wortartenverteilung: Adjektive: 12

Adverbien:7

Artikel:14 Nomen:29

Numerale:0

Pronomen: 6

Präpositionen: 8

Konjunktionen: 11

Verben:13

2.2.2 Wortschatz

In einem Abschnitt von 100 Wörtern gibt es 75 verschiedene Wörter

2.2.3 Durchschnittliche Silbenzahl

Durchschnittliche Silbenzahl: 156/100= 1,56



_____________________________________________________________________________________________________ verfasst von Felix Günther

Zurück zur Hauptseite

Zurück

made by Felix G. u. Philipp H.©

 
bbs/fgt11_a/hr_s.txt · Zuletzt geändert: 2009/04/22 19:38 von 93.130.24.229
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki