Die Hose: Inhaltsangabe Luise, die Frau des biederen Beamten Theobald Maske, hat ihre Hose verloren, als sie mit ihrem Mann einer königlichen Parade besuchte. Der kleine Beamte zeigt sich zu Hause als großer Tyrann, fürchtet er doch um Amt und Würden. Die Aussicht auf Hammelbraten und Bohnen besänftigt ihn jedoch schnell. Der lungenkranke Friseurgehilfe und Richard- Wagner-Verehrer Benjamin Mandelstam und der Dichter und Nietzsche-Verehrer Frank Scarron waren Augenzeugen des Hosenverlusts und so entzückt von Luise, dass sie sich nun in Maskes kleiner Wohnung einmieten und ihr Avancen machen. Sie zeigt sich, unterstützt von Nachbarin Gertrud Deuter, Scarron gegenüber nicht abgeneigt, doch im entscheidenden Moment stürzt der Dichter davon, um seine Gefühle zu Papier zu bringen. Auch Mandelstam verpasst seine Chance und zieht das Beklagen seiner Leiden Annährungsversuchen vor. Während Luise die Lust auf Liebesabenteuer vergangen ist, nutzt Maske den Kirchgang seiner Frau, um sie mit der Nachbarin zu betrügen. Aufgrund der Mieteinnahmen kann er schließlich Luise verkünden: “Jetzt kann ich es, dir ein Kind zu machen, verantworten.”

Die Hose: Personen Luise Maske Theobald Maske Benjamin Mandelstam Frank Scarron Gertrud Deuter

Die Hose: Interpretation Mit den Mietern will Carl Sternheim die romantischen Ideale verhöhnen. Beim Beamten Maske zeigt er Geldgier, Selbstgefälligkeit und Brutalität.

 
bbs/fgt11_a/dh_cs_e.txt · Zuletzt geändert: 2009/04/21 19:51 von ph
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki