Stellung der deutsch Sprache im Kontext europäischer Mehrsprachigkeit

Gliederung

1. Einleitung

1.1 Vorwort
1.2 Definition
1.2.1 Definition Mehrsprachigkeit
1.2.2 Definition Sprache

2. Hauptteil

2.1 Stellung der deutschen Sprache in der EU am Beispiel von Politik
2.2 Stellung der deutschen Kultur in der EU
2.3 Stellung der deutschen Wissenschafts- und Wirtschaftssprache in der EU

3 Schluss

3.1 Zusammenfassung
3.2 Quellen

1. Einleitung

1.1 Vorwort

Mit mehr als 100 Millionen Muttersprachlern rangiert Deutsch in der Europäischen Union mit großem Vorsprung an erster Stelle, vor Französisch und Englisch. Als Fremdsprache nimmt Deutsch nach Englisch die zweite Stelle ein.

1.2. Definition Sprache:

Sprache ist ein (individuell und) gesellschaftlich definiertes Zeichensystem, das unsere Subjektivität ausdrückt und infolgedessen ein Mittel zur Inhalts-übertragung, Sozialisation, Abstraktion, Identitätsverwirklichung und Bildung einer eigenen Realität von herausragender Bedeutung darstellt. Die von lautlicher, lexikalischer und grammatikalischer Vielfalt, Flexibilität und Dynamik gekennzeichnete Sprache der menschlichen Rede ist von anderen verbalen und nonverbalen Zeichen begleitet und geprägt, verschriftlicht aller-dings häufig weniger interaktiv, formalisierter und durch die geringere Flüch-tigkeit bei der Erzeugung und Aufnahme anschaulicher.

1.2.1 Definition Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit bezeichnet die Fähigkeit eines Menschen, mehr als eine Sprache zu sprechen , die Geltung oder verbreitete Anwendung mehrerer Sprachen in einer Gesellschaft, einem Sprachgebiet oder einem Staat.


2. Hauptteil

2.1 Stellung der deutschen Sprache in der EU am Beispiel von Politik

Die Politik Deutschlands drängt inzwischen zunehmend auf eine gefestigte Position der deutschen Sprache im europäischen Staatenbund und in der Welt. Eine stärkere Stellung der eigenen Sprache beeinflusst nicht nur Wirtschaftskontakte, sondern unterstützt die effektivere Verbreitung der eigenen Werte und Kultur. Dennoch steht die Politik Deutschlands zur Förderung der eigenen Sprache vor einer Reihe von Schwierigkeiten. So wurde die EU-Erweiterung nach Osten hin von den deutschsprachigen Ländern unterstützt und hat zunächst die Stellung der deutschen Sprache in der EU gestärkt, vor allem gegenüber Französisch. Jedoch sieht sich die deutsche Sprachgemeinschaft dadurch insgesamt einer größeren Mehrheit anderer Sprachgemeinschaften gegenüber, die immer mehr zu Englisch als einziger EU-Arbeitssprache hinneigen. Die deutschsprachigen Länder sind gezwungen, die Englischkenntnisse im eigenen Land zu verbessern und bieten Englischunterricht für alle, schon in der Grundschule an. Könnte aber nun die wachsende Förderung des Englischlernens eventuell dazu beitragen, auf längere Sicht die internationale Stellung der eigenen Sprache zu unterminieren?

c1.ac-images.myspacecdn.com_images02_91_l_45676d4509db4e11bc8e568bc7eee2dc.jpg

2.2 Stellung der deutschen Kultur in der EU

Deutsche Kultur manifestiert sich in verschiedenen Formen: von Literatur und Musik über Theater und Film bis hin zur Architektur, Malerei, Philosophie und Kunst. Kulturelles Leben zeigt sich aber auch in der Lebenskultur, in Buchhandel und Bibliotheken, in Festivals und Sport. Die deutsche Buchproduktion nimmt international den dritten Platz ein. Deutsche Medienkonzerne operieren weltweit, deutsche Literatur wurde mit Nobelpreisträgern prämiert, die Märchen der Brüder Grimm sind in viele Sprachen übersetzt worden, deutsche Museen sind nicht nur touristische Attraktionen und der deutsche Film kann internationale Erfolge feiern.

• Jede Sprache schafft Kultur und prägt nationale Identität. Wer in die deutsche Sprache investiert, erwirbt immer auch deutsches Kulturgut. Mit Deutschkenntnissen lernt man die Kultur und die Geschichte der Deutschen besser kennen und verstehen.

• Mit Deutschkenntnissen lernt man eine große europäische Kultur im Original kennen. Sei es die Welt der Literatur - Goethe, Schiller, Kafka, Grass -, die Welt der Musik - Bach, Mozart, Beethoven, Wagner -, die der Philosophie - Luther, Kant, Schopenhauer, Nietzsche -, oder der Psychologie - Freud, Adler, Jung - oder auch die Welt der Forschung und Wissenschaft - Kepler, Einstein, Röntgen, Planck – Deutsch ist die Sprache für Köpfe!

• In den letzten vier Jahrhunderten sind aus Mitteleuropa viele Menschen nach Nord- und Südamerika oder Australien ausgewandert. Viele Nachfahren interessieren sich heute für das Leben und die Kultur ihrer Vorfahren. Wer die Heimat seiner Groß- und Urgroßeltern kennenlernen möchte, Ahnenforschung an Originalschauplätzen durchführen will, hat mit Deutschkenntnissen Vorteile und kommt schneller zum Ziel.

• Kunst, Musik, Theater und Film spielen im öffentlichen Leben in Deutschland eine wichtige Rolle. Renommierte Kunst- und Musikhochschulen bieten ebenso wie bekannte Theater- und Filmhochschulen qualifizierte Studiengänge an. Deutschkenntnisse sind notwendig, wenn man sich über Kunst und Kultur in Deutschland informieren oder sich in Deutschland künstlerisch aus- und weiterbilden will.

• Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache ist eine Investition, die auf bleibende und solide Werte setzt. Sprachenkompetenz ist ein Kapital, das Zukunft hat und nicht aus der Mode kommt.

2.3 Stellung der deutschen Wissenschafts- und Wirtschaftssprache in der EU

Wirtschaft

Deutschland ist mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2.910 Milliarden US Dollar das Wirtschaftlich Stärkste Land Europas. Viele der größten und umsatzstärksten Unternehmen, wie Siemens, Daimler und Volkswagen, kommen aus Deutschland. Außerdem exportiert der Exportweltmeister den größten teil nach Europa. Deutsche Produkte werden europaweit ihrer hohen Qualität wegen gekauft und sind als “Marke” etabliert: Nicht nur deutsche Automarken wie BMW, Mercedes-Benz, Volkswagen sind Beispiele deutscher Wertarbeit. Außerdem finden in Deutschland international große Messen wie die IFA, CeBIT oder IAA statt. Mit der Erweiterung der Europäischen Union nimmt Deutschland eine

zentrale Position mitten im Herzen Europas ein. Deutschland ist Drehscheibe für wirtschaftliche Beziehungen innerhalb Europas, mit Osteuropa und der ganzen Welt.

Wissenschaft

Die Deutsche Sprache hatte im 19. Jahrhundert eine hohe Stellung als Wissenschaftssprache in Europa und der Welt. So war sie Teilweise wichtiger als Französisch und zum Teil auch Englisch. Sowohl in den Natur- als auch in den Geisteswissenschaften war Deutsch als Fachsprache für Studium und Forschung wichtig. Auf Deutsch wurden internationale Fachzeitschriften veröffentlicht, Fachkollegen kommunizierten auf Deutsch, in Fächern wie Archäologie, Philosophie, Sozialwissenschaften oder Medizin wurden wichtige Begriffe und Theorien auf Deutsch formuliert. Auch in der Beruf Praxis wird Deutsch benutzt. So benutzten japanische Ärzte Deutsch, um ihre Patientenkarteien zu führen. Heute dominiert das Englische als internationale Wissenschaftssprache. Im globalen Netzwerk internationaler Kooperationen ist Deutsch als Wissenschaftssprache aber auch heute nach wie vor gefragt.


3 Schluss

3.1 Zusammenfassung

Die deutsch Sprache spielt somit eine große Rolle für Europa in vielen Hinsichten. Sie war und ist prägend für die europäische Kultur, Bestanteil der europäischen Politik und ist auch in der Wirtschaft und Wissenschaft wieder zu finden. Deutsch ist heut zu tage zwar nicht mit englisch an der Verbreitung und Wichtigkeit zu vergleichen man sollte sie jedoch auch nicht unterschätzen.

3.2 Quellen

www.deutscher-sprachrat.de (17.10.09, 16:15)

www.auswaertiges-amt.de (17.10.09, 16:50)

www.goethe.de (17.10.09, 15:35)

Zurück zu Deutsch

Zurück zur Hauptseite

made by Felix G. u. Philipp H.©

 
bbs/fgt11_a/ausfuehrung_mehrsprachigkeit.txt · Zuletzt geändert: 2010/02/28 14:20 von 91.3.244.64
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki