Titel: Andorra

Autor/in: Max Frisch

Epoche: Literatur in Deutschlang von 1945 - 1975 Verlag: Suhrkamp ISBN 3-518-36777-3 Preis: 5,50

Gliederung

1. Einleitung
1.1 Vorwort
1.2 Personen
1.3 Inhaltsangabe
2. Hauptteil
2.1 Interpretation
2.2 Sprache
2.2.1 Wortartenverteilung
2.2.2 Wortschatz
2.2.3 Durchschnittliche Silbenzahl

1.Einleitung

1.1 Vorwort Nach der Bearbeitung des Stücks „Andorra“ von Max Frisch, werde ich nun erst den Inhalt zusammenfassen und anschleißend interpretieren

1.2 Personen

Andri, Barblin, Der Lehrer, Die Mutter, Die Senora, Der Pater, Der Soldat, Der Wirt, Der Tischler, Der Doktor, Der Geselle, Der Jemand

1.3 Inhaltsangabe

In Andorra geht es um den Jungen Andri. Es wird gesagt der Lehrer Can habe ihn als Judenkind aus dem verfeindeten Nachbarland, wo die so genannten Schwarzen wohnen un Juden verfolgen gerettet. In Wahrheit ist er aber der leibliche Vater und will nicht zugeben, dass Andri aufgrund einer Affäre mit einer schwarzen Senora geboren wurde. Andri wird von fast allen Andorranern mehr oder weniger diskriminiert. Es gibt für diese Diskriminierung zwar keinen Grund, abgesehen davon das er ein Jude sein soll Trotzdem versuchen die Andorraner ihm das Leben zu erschweren. Ständig machen sie ihn auf seine „jüdischen“ Eigenschaften aufmerksam. Von Zeit zu Zeit glaubt Andri schon selbst, dass er ein Jude ist, und er nimmt das angeblich typisch Jüdische Verhalten immer mehr an. Trotz der Probleme gelingt es Andri anfangs, sein Leben einigermaßen in Griff zu bekommen. Der Lehrer gibt viel Geld aus um Andris Wunsch zu erfüllen eine Tischler Ausbildung zu machen. Hier bekommt Andri jedoch schnell einen Rückschlag als der Tischler den von Andri gefertigten Stuhl mit dem schlechten Stuhl des Gesellen absichtlich vertauscht und da dieser nicht seinen Erwartungen entspricht meint dieser das er Andri einen gefallen tut wenn er anstatt der Tischler Ausbildung nun eine Schreibtisch Ausbildung bekommt. Für Andri gibt es jedoch noch ein viel größeres Problem. Er liebt seine angebliche Ziehschwester Barblin. Am liebsten würden die beiden heiraten doch dies wird vom Lehrer strikt abgelehnt weil beide in Wirklichkeit Halbgeschwister sind was zu diesem Zeitpunkt niemand auser dem Lehrer weiß. Eines Tages kommt die Senorra ins Land um zu sehn wie es ihren Sohn geht sagt Andri aber nicht das sie seine Mutter ist auch der Lehrer verschweigt es ihm. Als die Senorra ihre Rückfahrt antritt wird sie ermordet der Täter wird jedoch nie gefunden. Die Andorraner glauben jedoch schon zu wissen wer der Mörder ist nämlich Andri. Die Situation verschlechtert sich jedoch noch mehr als die Schwarzen in Andorra eindringen und jagt auf Juden machen. Erst jetzt rückt der Lehrer mit der Wahrheit raus. Jedoch glaubt ihm Andri nicht und glaubt dass der Lehrer ihn so nur vor den Schwarzen schützen möchte auch die Andorranerglauben ihm auch nicht und der einigste weitere Zeuge die Senorra Tod ist. Barblin und die Mutter versuchen Andri davon zu überzeugen das er kein Jude ist. Jedoch ist die zu spät für Andri steht fest das er ein Jude ist. Am Ende des Stückes werden alle Andorraner dem Judenschauer vorgeführt. Dieser behauptet das Andri ein Jude ist und lässt ihn weg bringen.

2. Hauptteil

2.1 Interpretation

Durch die Feigheit des Lehrers von Anfang an die Wahrheit zu sagen und die Vorurteile von den Andorranern wurde Andri in die Rolle des Juden gedrängt, Nicht nur die Andorraner waren der Meinung dass er anders ist sogar er selbst glaubte dies. Durch die Vorurteile der Bürger, Ein Jude hätte etwas im Blut, drängen Andri in einen Lebensstil den er vorher nicht hatte. An allem was Andri tat, sahen die Leute nur den typischen Juden in ihm, den es natürlich nicht gibt. Max Frisch zeigt in diesem Stücke, was alles durch die Vorurteile von Menschen gegenüber anderen Menschen passieren kann. Nicht nur die Anderen können der Meinung sein das eine Person etwas ist was weniger wert ist sondern auch die Person selbst kann durch die vielen Vorurteile sich als etwas minderwertiges fühlen

2.2 Sprache

2.2.1 Wortartenverteilung

Eine Stichprobe von 100 Wörtern

Wortartenverteilung:

Adjektive: 11

Adverbien: 6

Artikel:7

Nomen:23

Numerale:6

Pronomen: 5

Präpositionen: 8

Konjunktionen: 12

Verben:22

2.2.2 Wortschatz

In einem Abschnitt von 100 Wörtern gibt es 73 verschiedene Wörter

2.2.3 Durchschnittliche Silbenzahl Durchschnittliche Silbenzahl: 156/100= 1,56



____________________________________________________________________________________________________ verfasst von Felix Günther

Zurück zur Hauptseite

Zurück

made by Felix G. u. Philipp H.©

 
bbs/fgt11_a/amf_ld.txt · Zuletzt geändert: 2009/04/22 19:37 von 93.130.24.229
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki