**Dadaismus**

war eine künstlerische und literarische Bewegung, die 1916 von Hugo Ball, Tristan Tzara, Richard Huelsenbeck, Marcel Janco und Hans Arp in Zürich gegründet wurde und sich durch Ablehnung „konventioneller“ Kunst bzw. Kunstformen – die oft parodiert wurden – und bürgerlicher Ideale auszeichnete. Vom Dada gingen erhebliche Impulse auf die Kunst der Moderne bis hin zur heutigen Zeitgenössischen Kunst aus.

Im Wesentlichen war es eine Revolte gegen die Kunst von Seiten der Künstler selbst, die die Gesellschaft ihrer Zeit und deren Wertesystem ablehnten.

In Hannover be-und verarbeitete Kurt Schwitters Textformen wie Sprichwörter ( Fliegen haben kurze Beine ) Volkslied oder Schlager. Er wählte für seine Kunst und Literaturaktivitäten das Wort MERZ (von Kommerz). Er bewarb sich im Club Dada mit den Worten " Ich bin Maler, ich nagele meine Bilder”.

Künstler des Dadaismus sind: Hans Arp, Johannes Baader, Hugo Ball, Marcel Duchamp, Max Ernst, Hans Höch, Francis Picabia, Kurt Schwitters, Tristan Tzara.

von Bierwirth und Schwalm 8-)

 
bbs/dadaismus_ab_1916.txt · Zuletzt geändert: 2009/03/19 07:14 von 87.145.140.196
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki