„Das Wort ist ein Schwungrad auf der Achse der Gedanken.“
Heinrich von Kleist (1806)

1. Einleitung

2. Definitionen
2.1. Definition: Wort
2.2. Definition: Schwungrad
2.3. Definition: Achse

3. Hauptteil
3.1. Netzstruktur
3.2. Erörterung

4. Zusammenfassung

5. Quellenangaben

1. Einleitung
In diesem Aufsatz gehe ich auf das Zitat „Das Wort ist ein Schwungrad auf der Ach-se der Gedanken“ von Heinrich von Kleist (1806) ein.

2. Definitionen
2.1. Definition des Begriffs Wort: Ein Wort hat eine eigenständige Bedeutung und bildet somit eine selbstständige sprachliche Einheit.

2.2. Definition des Begriffs Schwungrad: Ein Schwungrad ist ein Maschinenele-ment. Es wird unter anderem zur Speicherung ki-netischer Energie (Rotationsenergie) ge-nutzt, indem seine Drehbewegung (Rotation) ausgenutzt wird.

2.3. Definition des Begriffs Achse: Eine Achse ist ein Maschinenelement, das zum Tragen und Lagern von drehbaren Bauteilen dient.

3.Hauptteil
3.1 Netzstruktur

(aus technischen Gründen nicht möglich die Netzstruktur hier einzufügen)

3.2 Erörterung

„Das Wort ist ein Schwungrad auf der Achse der Gedanken“ Heinrich von Kleist. Das Zitat soll meiner Meinung nach im übertragenen Sinn bedeuten, dass Worte die Gedanken anregen. Wörter nimmt man mit den Augen oder den Ohren auf und sie werden mit Hilfe der EMOs verarbeitet. Zu den Worten die man wahrgenommen hat entstehen Gedanken die man mit diesem Wort verbindet. Das können Gedanken zu früheren Erfahrungen, momentaner Situation oder Verfassung des eigenen Gemüts oder ähnliches. Es können allerdings auch neue Gedanken sein die im Laufe der Zeit oder von Überlegungen entstehen. Man kann also sagen, dass Worte die Fantasie anregen und somit das Leben aus eigener Sicht aktiver, lebendiger und interessanter gestalten, was die Weiterentwicklung unterstützt.
Das Ganze funktioniert allerdings auch in die andere Richtung. Das heißt man kann durch Worte seine eigenen Gedanken ausdrücken und weitergeben. Bei Teamarbeit führt das zum gedanklichen Austausch unter den Kollegen bei Überlegungen. Oft ist es wichtig seine Gedanken in Worten zu äußern um somit anderen Menschen Schwung auf die Achse der Gedanken zu geben, um also deren Gedanken anzuregen um gemeinsam zum Ziel zu kommen.

4. Zusammenfassung

Aus meiner Sicht hat Heinrich von Kleist mit diesem Satz recht gehabt. Ohne Worte würde man nur die Hälfte um sich herum wahrnehmen. Seine eigenen Gedanken zu äußern sollte man je nach Situation entscheiden.

5.Quellenangaben
Definition Wort: http://de.wikipedia.org/wiki/Wort
Definition Schwungrad: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwungrad
Definition Achse: http://de.wikipedia.org/wiki/Achse_(Technik)

 
bbs/2._aufsatz_jpg.txt · Zuletzt geändert: 2009/10/26 22:50 von 91.3.246.59
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki